Sprungziele
Inhalt
23.03.2020

Mit Herz anpacken

Hilfestellung beim Einkaufen für Risikogruppen

Der PFADFINDERSTAMM „WINDROSE“ HAGE und die KATHOLISCHE JUGEND der Kirchengemeinden an der Küste bieten HILFESTELLUNG BEIM EINKAUF für Risikogruppen an!

WIE BEKOMME ICH HILFE? WIE GEHT DAS?

Wen muss ich anrufen?
  • Mit einer Ansprechperson telefonisch Kontakt aufnehmen!
Wann soll der Einkauf erfolgen?
  • Termin vereinbaren!
Was soll eingekauft werden?
  • Einkaufsliste zum Termin mit Tesafilm von außen an die Haustür kleben! (bitte genaue Angaben zum Produkt!)
Wie komme ich an meinen Einkauf?
  • Nach dem Einkauf nehmen wir telefonisch Kontakt mit Ihnen auf, Warenwert wird mitgeteilt!
  • Geld in einen Briefumschlag stecken und abwarten bis es klingelt! Ware steht vor der Haustür! (Kassenbon inne liegend!)
  • Sie nehmen die Ware mit in die Wohnung und legen den Briefumschlag vor das Haus!
  • Die Helfer*innen halten Abstand und werden den Briefumschlag erst wegnehmen bei Schließung der Tür!
Wer gehört zur sogenannten Risikogruppe?

Das Coronavirus und die Lungenkrankheit COVID-19 nehmen für viele junge und sonst gesunde Menschen einen milden Verlauf. Besonders für ältere Menschen und Patienten mit Vorerkrankungen aller Altersgruppen ist das Virus nicht unbedenklich und kann lebensbedrohlich werden. (Quelle: RKI)

Was kostet das?

Die Pfadfinder*innen, Messdiener*innen und Jugendlichen übernehmen diese Hilfestellung kostenlos. Uns liegt es daran, in dieser außergewöhnlichen Zeit für die Menschen da zu sein, die unsere Hilfe brauchen. Gerne dürfen Sie eine Spende mit in den Briefumschlag vor die Haustür legen, die der Jugendarbeit im Pfadfinderstamm und in den Kirchengemeinden zu Gute kommt.

Was darf ich alles über die Hilfsaktion einkaufen?

Alles, was irgendwie im Ermessen liegt und lebensnotwendig in dieser Zeit ist, darf über die Hilfsaktion bezogen werden. Dieses bezieht sich auch auf Getränke/Getränkekisten. Viele junge und starke Menschen wirken daran mit! Haben Sie bitte keine Bescheidenheit, was Sie jetzt benötigen!

Wie sieht es aus mit Virenübertragung an den Verpackungen?

Alle Helfer*innen werden sich vor und nach dem Einkauf die Hände waschen und desinfizieren! Wir bitten Sie, dieses nach dem Auspacken der Ware ebenfalls zu tun! Die Ware wird in Tüten vom Veranstalter vor die Tür gestellt, die sie bitte anschließend entsorgen!

Ansprechpersonen

Susanne Hübl

  • Mobil: 0176 43722439

Marco Risse

  • Mobil: 0162 5602120

Randspalte

nach oben zurück