Sprungziele
Inhalt
12.11.2020

Strategische Zukunftsausrichtung zur Gesundheitsversorgung in Norden

Land Niedersachsen bewilligt Förderantrag der Stadt mit bis zu 79.000 Euro

In der vergangenen Woche erhielt die Stadtverwaltung den positiven Bescheid über die Förderung des „Norder Gesundheitsnetzwerkes“. Mit 65 Prozent bzw. einer Höchstsumme von 79.000 Euro unterstützt das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems den Aufbau eines Netzwerkes aus Akteuren im Gesundheitswesen.

Bereits 2017 bemühte sich der Fachdienst Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing um den Aufbau eines Gesundheitsnetzwerkes. Umso mehr freut sich die kommissarische Fachdienstleiterin Ingrid Rump nun über den gelungen ersten Anlauf zur Förderung im Rahmen von LEADER. LEADER steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Wie kann die medizinische Versorgung in Norden nachhaltig gesichert werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Projektes. Demographischer Wandel, Ärztemangel und eine eingeschränkte Mobilität sind dabei nur einige der Herausforderungen. Es gilt, eine zukunftsfähige Strategie zu entwickeln und die Gesundheitswirtschaft zu stärken. Ziel ist es, Einwohner auch weiterhin flächendeckend versorgen zu können und Touristen zusätzlich ein möglichst breites Spektrum an Heilbehandlungen im Nordseeheilbad Norddeich anzubieten, um als Standort attraktiv zu bleiben.

Die Förderung des Projektes ermöglicht die Schaffung einer Projektstelle in Vollzeit, so Rump, welche sich um die Vernetzung und Betreuung der einzelnen Bereiche sowie Akteurinnen und Akteure kümmert. Aktuell läuft das Bewerbungsverfahren.

Randspalte

nach oben zurück