Sprungziele
Inhalt

Der Bürgermeister zur aktuellen Lage

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Ende der vergangenen Woche ist die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland auf über 19.000 gestiegen. Die Corona-Pandemie verschärft sich aktuell auf allen Ebenen (weltweit, europaweit, in Deutschland und vor Ort).

Auch im Landkreis Aurich ist der Inzidenzwert von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Innen mittlerweile mit einem Wert von 65,4 deutlich überschritten. In Norden hatten wir zu Beginn der diesjährigen Herbstferien durch besondere Ereignisse Infektionszahlen zwischen 20-30. Vielleicht war das ein „Schuss vor den Bug“ zur rechten Zeit, so dass die Infektionszahlen – mit jetzt 7 Infizierten – im Vergleich zu den anderen kreisangehörigen Kommunen aktuell noch moderat sind. *

Mit einem von den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin abgestimmten „begrenzten Lockdown“ soll die exponentiell steigende Kurve der Infektionszahlen nun gebremst/abgeflacht werden. Es muss verhindert werden, dass die Lage außer Kontrolle gerät (eine Nachverfolgung unmöglich wird) und es muss sichergestellt werden, dass für die Corona-Infizierten mit einem schweren Krankheitsverlauf ausreichende Behandlungskapazitäten in den Krankenhäusern zur Verfügung stehen. Bedenklich ist, dass mittlerweile wieder ein höherer Anteil der Älteren von Infektionen mit Covid-19 betroffen ist, bei denen das Risiko eines schwereren Verlaufes deutlich höher ist.

Die ab dem 02.11.2020 geltenden Einschränkungen werden starke Auswirkungen auf die Wirtschaftsleistung – aber auch auf die kommunale Finanzlage haben. Es ist zu befürchten, dass die Corona-Pandemie auch die Wirtschaft in Norden noch schwerer treffen könnte als bislang eingetreten. Gerade für Unternehmungen, die direkt oder indirekt vom Tourismus abhängen, ist das nun beschlossene „Beherbergungsverbot“ ein schwerer Schlag. Nach dem ausgefallenen Ostergeschäft hatte das ordentlich verlaufene Sommergeschäft einen Silberstreif am Horizont erkennen lassen. Nun bleibt die Hoffnung, dass durch entschlossenes Handeln im November das Weihnachtsgeschäft noch gerettet werden kann.

Die finanziellen Beiträge der Kommunen sind sozialpolitisch und volkswirtschaftlich für das „große Ganze“ unerlässlich (z. B. für Kita- und Schulbau, Sicherstellung von Infrastruktur – aber auch für die Ermöglichung von Kultur- und Freizeitaktivitäten). Rat und Verwaltung der Stadt Norden haben gemeinsam durch den früh beschlossenen Haushalt 2020 zahlreiche Investitionen und Sanierungen auf den Weg gebracht, die der Wirtschaft - auch in unserer Stadt und unserer Region – Aufträge und Arbeit während der Corona-Pandemie gebracht haben. Es ist zu hoffen, dass eine frühzeitige Verständigung auch im Zusammenhang mit den Hausverhandlungen 2021 gelingt.

In den kommenden Wochen gilt es für alle Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Norden, die nun geltenden Regeln bestmöglich einzuhalten. Gleichzeitig wünsche ich mir, dass alle dem Einzelhandel in Norden die Treue halten und Käufe ganz bewusst vor Ort tätigen. Auch Gutscheine für Restaurant- oder Café-Besuche als Weihnachtsgeschenk stellen eine sinnvolle Unterstützung der heimischen Gastronomie dar. Jede(r) kann im Rahmen ihrer/seiner Möglichkeiten etwas beitragen.

In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen Grüßen. Alles Gute und bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister Heiko Schmelzle

* Die akuten Infektionen im Landkreis Aurich haben eine Zahl von 152 Fällen erreicht. Diese verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Stadt Aurich 51
Gemeinde Baltrum 1
Samtgemeinde Brookmerland 2
Gemeinde Dornum 5
Gemeinde Großefehn 7
Gemeinde Großheide 2
Samtgemeinde Hage 8
Gemeinde Hinte 8
Gemeinde Ihlow 8
Gemeinde Juist 1
Gemeinde Krummhörn 6
Stadt Norden 7
Stadt Norderney 3
Gemeinde Südbrookmerland 35
Stadt Wiesmoor 8
Auswärtige 4

Randspalte

nach oben zurück