Sprungziele
Inhalt

Lebendige Zentren

Sanierungsgebiet „Norden – Historischer Marktplatz“

Mit Veröffentlichung der Sanierungssatzung besteht seit dem 11.11.2011 das Sanierungsgebiet „Norden - Historischer Marktplatz“, welches in der Fläche im Wesentlichen den Marktplatz mit seiner umgebenden Bebauung, die Osterstraße bis zur Straße Im Horst sowie den Neuen Weg umfasst.

Ziel der Sanierungsmaßnahme ist es, mit Hilfe von Mitteln der Städtebauförderung die in diesem Gebiet erkannten städtebaulichen Missstände zu beseitigen. Insbesondere sind der dringende Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarf vieler Baudenkmäler und ortsbildprägender Gebäude sowie teilweise öffentliche Freiflächen mit gestalterischen und funktionalen Mängeln erkannt worden.

Zahlreiche geförderte Maßnahmen konnten in den letzten Jahren dazu beitragen, dass das Sanierungsgebiet und damit das gesamte Erscheinungsbild der Norder Innenstadt erheblich aufgewertet wurde. So konnte das Alte Rathaus/Teemuseum modernisiert werden, und die Freiflächen an der Straße Am Markt - Ostseite haben eine neue Gestaltung erhalten. Auch die Glasskulptur in der Grünfläche des Verkehrskreisels vor dem Teemuseum ist mit Hilfe von Städtebaufördermitteln teilfinanziert worden. Darüber hinaus konnten bisher mehr als 20 Gebäude in Privateigentum im Rahmen des Sanierungsprogrammes Städtebaulicher Denkmalschutz (seit Anfang 2020: Lebendige Zentren) modernisiert und instandgesetzt werden. Darunter befinden sich auch das Schöninghsche Haus und das Café ten Cate in der Osterstraße.

Es besteht weiterhin für Eigentümer von Gebäuden im Sanierungsgebiet die Möglichkeit, für Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten eine Förderung zu erhalten. Für nähere Informationen stehen Herr von Hardenberg und Herr Wento zur Verfügung.

Randspalte

nach oben zurück