Sprungziele
Inhalt
25.04.2022

Besichtigung des Schöpfwerkes in Leybuchtsiel

Am vergangenen Freitag besichtigten Politik und Verwaltung der Stadt Norden das Schöpfwerk in Leybuchtsiel.

Ausschlaggebend für die Besichtigung war im vergangenen November ein Vortrag von Obersielrichter Rainer Mellies des Norder Entwässerungsverbands im Umwelt- und Verkehrausschuss zum Thema „Klimafolgenanpassung - Binnenentwässerung“ mit anschließender Einladung zur Begehung der Einrichtung.

Die Besichtigung sollte ergänzend zur Theorie nochmal einen genauen Einblick in die Praxis, Aufgaben und aktuellen Herausforderungen der Binnenentwässerung ermöglichen.

Neben der Geschichte und Entwicklung der Einrichtung standen vorrangig die sich bereits andeutenden Veränderungen des Klimas und dessen Auswirkungen auf den Betrieb des Schöpfwerkes im Vordergrund.

Nach anschließender Führung veranschaulichte Rainer Mellies mit Zahlen, Daten und Fakten der letzten Jahre, welche Herausforderungen und Problematiken sich ihm und seinem Team im Verbandsgebiet stellen. Anhand der Daten des Orkanwochenendes im Februar dieses Jahres wurde deutlich, dass sich schon heute das Entwässerungssystem in bestimmten Extremwettersituationen seinen Kapazitätsgrenzen nähert.

Um sich den Folgen des Klimawandels entgegenzustellen wurden bereits Lösungsansätze entwickelt. Dabei stehen vor allem auch der Austausch und die Zusammenarbeit mit den benachbarten Verbänden im Mittelpunkt.

Zusätzlich unterstützt wird auch durch das laufende Projekt „KLEVER-Risk“ der Universität Oldenburg im Zuge des Förderprogramms „Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel“ des BMU.

„Ziel des Projektes ist es, Strategien für eine Reduzierung der Binnenhochwasserrisiken unter Berücksichtigung künftiger klimatischer Veränderungen in den nordwestdeutschen Küstenniederungen zu entwickeln und die dafür notwendigen Akteursnetzwerke zu stärken. Dazu sollen am Beispiel der Gebiete der benachbarten Entwässerungsverbände Emden, Norden, Aurich und Oldersum die Potenziale des gesamten Spektrums der unterschiedlichen Handlungsbereiche des Hochwasserrisikomanagements untersucht, Defizite identifiziert und Konzepte für Verbesserungsmöglichkeiten entwickelt werden.“ (https://uol.de/klever-risk. 2022)

Weitere Informationen unter:
KLEVER-Risk // Universität Oldenburg (uol.de)
EVN | Entwässerungsverband Norden (entwaesserungsverband-norden.de)

Randspalte

nach oben zurück