Sprungziele
Inhalt
23.12.2021

Elektronisches Baugenehmigungsverfahren startet später

Am 9. November 2021 hat der Niedersächsische Landtag zahlreiche Änderungen der Niedersächsischen Bauordnung und des Niedersächsischen Denkmalschutzgesetzes beschlossen. Das Änderungsgesetz enthält Regelungen zur Digitalisierung der Baugenehmigungsverfahren und anderer bauordnungsrechtlicher Verfahren. Mit dem Inkrafttreten zum 1. Januar 2022 wird das elektronische Baugenehmigungsverfahren in Niedersachsen künftig zum Regelverfahren. Bauanträge sind dann grundsätzlich elektronisch zu stellen.

Übergangsregelungen ermöglichen Bürgerinnen und Bürger sowie den Kommunen, sich auf das neue Verfahren einzustellen. Vor dem 1. Januar 2024 kann von Bürgerinnen und Bürgern und Behörden von den einzelnen Regelungen, wenn technisch die Voraussetzungen noch nicht gegeben sind, abgewichen werden.

Wir befinden uns derzeit in der Umsetzung der neuen technischen Vorgaben und benötigen hierfür noch ein wenig Zeit. Den Zeitpunkt, ab dem der von der Bauherrin oder dem Bauherrn beauftragte Entwurfsverfasser einen Bauantrag elektronisch an die Bauaufsichtsbehörde übermitteln kann, wird an dieser Stelle und im Amtsblatt zu gegebener Zeit bekanntgegeben. Den genauen Ablauf werden wir entsprechend der Öffentlichkeit kommunizieren.

Randspalte

nach oben zurück