Sprungziele
Inhalt

Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätten unterstützen Mundschutz-Projekt

Mitarbeiterinnen der städtischen Kindertagesstätten haben die „kinderfreie“ Zeit während der derzeitigen Corona Pandemie u. a. dazu genutzt, das Projekt „Mundschutz“ der Kliniken in Aurich, Emden und Norden zu unterstützen.

Die Erzieherinnen aus der KiTa Süderneuland, Hooge Riege und Schulstraße haben in den letzten Tagen insgesamt 140 Masken für die Stationen und den Palliativbereich des Klinikstandortes in Norden gefertigt. Die mit viel Engagement selbstgenähten Masken wurden heute in Norden von Tina Gerbers, der Leiterin der KiTa Schulstraße und Sabine Claashen, der stellvertretenen Leiterin der KiTa Schulstraße (beide Bildmitte), stellvertretend für alle beteiligten Mitarbeiterinnen an die Klink übergeben. Ida-Bienhoff-Topp und Helge Brötje von den UEK Kliniken nahmen die Masken heute begeistert in Empfang.

Gerade in diesen schweren Zeiten zeigt sich die Solidarität einer Gesellschaft und deswegen kann die Arbeit der Mitarbeiterinnen der städtischen Kindertagesstätten und der vielen anderen in diesem Projekt engagierten Mitmenschen nicht hoch genug bewertet werden.

Auch die Stadt Norden ist ausgesprochen begeistert über so viel Einsatz Ihrer Mitarbeiterinnen aus den Kindertagesstätten. Beteiligt waren neben Tina Gerbers und Sabine Claahsen auch noch Hedda Rykena (KiTa Süderneuland), Gaby Rohdmann-Fink (KiTa Hooge Riege) sowie Kim Peters und Lena Heppner (KiTa Schulstrasse). Und bei den jetzt übergebenen 140 Masken soll noch nicht Schluss sein. An den nächsten Exemplaren wird bereits gearbeitet.

Randspalte

nach oben zurück