Sprungziele
Inhalt

30 Jahre Städtepartnerschaft mit Pasewalk

Das Treffen anlässlich des 30jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit der Stadt Pasewalk war wieder eine großartige Veranstaltung. Die Gastgeber haben der Delegation aus Norden wieder einen wunderbaren Aufenthalt ermöglicht.

Der größte Teil der Delegation traf schon am Freitagmittag in Pasewalk ein. Es folgte ein gemeinsames Mittagessen mit den Gastgebern und ein anschließender Ausflug zum örtlichen Flughafen. Neun Teilnehmer der Delegation nutzten das besondere Angebot eines Rundflugs über Pasewalk mit einem Kleinflugzeug. Abends besuchte die Delegation die Jahresversammlung der Feuerwehr Pasewalk mit anschließendem geselligem Beisammensein.

Am Samstagmorgen stieß Bürgermeister Heiko Schmelzle zum Frühstück dazu, da er am Vorabend noch an der Vermieterversammlung teilgenommen hatte. Es folgte ein Stadtrundgang, der auch an der Linde vorbei führte, die vor 30 Jahren anlässlich der Gründung der Städtepartnerschaft gepflanzt wurde. Man kam überein, dass in der Nähe des Baumes in der nahen Zukunft ein „Gedenkstein“ platziert werden soll, der auf die Städtepartnerschaft Pasewalk-Norden hinweist. Der Stadtrundgang führte auch noch ins Museum, wo eine Ausstellung des Künstlers Paul Holz vorgestellt wurde. Gleichzeitig konnten sich die Delegationsteilnehmer aber auch über die Geschichte der Stadt Pasewalk informieren.

Nach einem Mittagessen ging es dann zur Halle der Stadtwerke, wo sich insgesamt zwölf Mannschaften für das 23. Bürgermeisterboßeln zusammengefunden hatten. Mit einem großen Zieharmonikabus ging es dann zur Wettkampfstrecke. Zum Glück hörte es auf zu regnen und die Sonne kam hinter den Wolken heraus, so dass es beste Bedingungen für den sportlichen Wettkampf gab. Am Ende konnten sich die Mannschaften der Stadtverwaltung Norden und der Feuerwehr Norden unter den Top 5 platzieren. Sieger wurde die Mannschaft der Pasewalker Wirtschaft. Die Siegerehrung und das gesellige Beisammensein fand dann wieder in der Halle der Stadtwerke Pasewalk statt.

Neben den freundschaftlichen Kontakten erfolgte auch ein fachlicher Austausch auf Ebene der Stadtwerke, der Feuerwehr und der Stadtverwaltungen. Bereits am Abschlussabend wurden Pläne für einen Gegenbesuch der Pasewalker in Norden geschmiedet.

Randspalte

nach oben zurück