Sprungziele
Inhalt

Romanbestseller der 9. KW in der Stadtbibliothek

Um ihre LeserInnen mit den aktuellsten Büchern versorgen zu können, bekommt die Stadtbibliothek Norden die meisten aller Titel der Top 20 der Spiegel-Bestsellerliste im Bereich Belletristik Hardcover und Paperback. Fast alle Neuzugänge auf diesen beiden Listen werden automatisch in den Bestand der Bibliothek aufgenommen.

Diese Woche gibt es historische Romane und ein Buch, das Lust auf Urlaub macht:

In der Novelle „Dunkelnacht“ arbeitet Kirsten Boie die wahre Geschichte der sogenannten Penzberger Mordnacht auf: Am 28. April 1945, zwei Tage vor Hitlers Selbstmord und einen Tag vor der Ankunft der Amerikaner, ziehen die letzten verbliebenen Wehrmachtssoldaten durch den kleinen Ort in Bayern, arbeiten Exekutionslisten mit vermeintlichen Kommunisten und „Widerständlern“ ab. Aufgebaute Konflikte entladen sich, Nachbarn verraten sich gegenseitig. Am Ende der Nacht sind 16 Menschen tot und zwei schwer verletzt. Erlebt und erzählt wird die Geschichte von den drei Jugendlichen Marie, Schorsch und Gustl, welche die Nacht als Beobachter und als Täter erleben.

Im neuen Inselroman „Das kleine Friesencafé“ von Janne Mommsen verschlägt es die junge Julia von Gelsenkirchen nach Föhr. Ihre Oma hat ihr einen Zwangsurlaub verordnet, den sie nutzen soll, um auf der Insel nach Spuren ihrer früh verstorbenen Mutter zu suchen. Nach anfänglicher Skepsis findet Julia aber etwas ganz anderes: Ein leerstehendes Kapitänshaus, welches sie erst zu ihrem Atelier umfunktioniert und später noch um ein provisorisches Café erweitert. Einige Hürden gibt es allerdings noch zu überwinden, denn Föhrs Bürgermeister Finn-Ole und Julias unfreiwilliger Nachbar, der pensionierte Kapitän Hark Paulsen, haben ihre eigenen Pläne für das alte Haus.

Der „Filmpalast“ ist der zweite Band von Micaela Jarys Kino-Saga. Sieben Jahre nach einem dramatischen Unglück in den Babelsberger Filmstudios kehrt der Filmstar Thea von Middendorff 1951 zurück nach Berlin. Sie war damals verantwortlich für das Unglück, hat dies aber immer verheimlichen können. An ihre Fersen hat sich der britische Journalist John Fontaine geheftet, der Thea nun mit einem Interview bloßstellt. Schließlich mischt sich noch die Hamburger Kinobesitzerin Lili Paal mit ein, welche ebenfalls weiß, was 1944 wirklich passiert ist.

Außerdem neu auf den Listen und in der Bibliothek sind:
Lyssa Kay Adams: „Liebesromane zum Frühstück“ (Secret Book Club Bd. 3)

Tove Ditlevsen: „Jugend“

Wenn Sie neugierig geworden sind, können die Bücher ab sofort per E-Mail oder unter der Nummer 04931 923-353 wie gewohnt vorbestellt und zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Randspalte

nach oben zurück