Sprungziele
Inhalt

Norderin Margot Ahrends für Lebensrettungen ausgezeichnet

Margot Ahrends aus dem Norder Ortsteil Tidofeld hat durch Herzdruckmassage in den Jahren 2013 und 2018 zwei Menschen – darunter ihren Ehemann – aus akuter Lebensgefahr gerettet.

Dafür erhielt sie nun eine öffentliche Belobigung des Landes Niedersachsen.

„In der Nacht vom 6. auf den 7. April 2013 ging es meinem Mann nicht gut, er bekam Herzrasen, wurde ganz bleich und sackte leblos zusammen“, schilderte Margot Ahrends das Geschehen. Sie zog ihren Mann aus dem Bett und begann sofort mit der Reanimation. Mit einer Hand machte sie die Herzdruckmassage und mit der anderen Hand rief sie den Notarzt. Innerhalb von 4 Minuten war der Rettungswagen vor Ort und versorgte ihren Mann weiter. Arne Ahrends kam ins Norder Krankenhaus, da ein Weitertransport mit dem Hubschrauber nach Oldenburg wegen starken Nebels nicht möglich war. Der damals 54-Jährige wurde in ein künstliches Koma versetzt und am nächsten Tag nach Westerstede verlegt. „Dort bekam ich ein Kombigerät von Herzschrittmacher und Defibrillator“, berichtete Arne Ahrends. Im August 2013 konnte er nach einer Wiedereingliederung zum Glück wieder in den Beruf zurückkehren. An die komplette Woche vor seinem Herzinfarkt kann er sich bis heute nicht erinnern.

Im November 2018 wurde Margot Ahrends ein weiteres Mal zur Lebensretterin. Auf der Silberhochzeit ihres Schwagers im Kreis Wittmund sackte ein Verwandter leblos zusammen. Sofort handelte sie und reanimierte den Mann in einem Nebenraum. Bis der Rettungswagen nach rund 20 Minuten eintraf, führte sie die Reanimation durch. Ihr Verwandter wurde operiert und bekam sieben Stents implantiert. Der Rettungsdienst Wittmund bestätigte in einer Stellungnahme, dass die sofort eingeleitete Erste-Hilfe zu einem erheblichen Teil dazu beigetragen hat, dass er den Herzinfarkt überleben konnte.

Margot Ahrends war 25 Jahre beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Norden in der Pflege beschäftigt. Rund 5 Jahre gab sie außerdem Erste-Hilfe-Kurse.

„Für mich ist es selbstverständlich zu helfen, man muss einfach helfen und man muss sich trauen zu helfen“, ist der Appell von Margot Ahrends.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus überreichte Bürgermeister Heiko Schmelzle die Ehrenurkunde von Boris Pistorius (Nds. Minister für Inneres und Sport) an Margot Ahrends.
Ihr Mann und die Tidofelder Ortsvorsteherin Ursula Jahnke hatten den Vorschlag für die öffentliche Belobigung gemeinsam mit der Stadt Norden in die Wege geleitet.

Randspalte

nach oben zurück