Sprungziele
Inhalt

Friedhöfe

Im Falle des Todes sollten die Angehörigen - falls die oder der Verstorbene selbst keine entsprechende Regelung getroffen oder Wünsche geäußert hat - zeitnah die Bestattungsform (im Sarg oder als Urne) und die Begräbnisstätte (Grab) festlegen. Bei Unsicherheit, ob eventuell bereits ein Grab auf den Namen der oder des Verstorbenen existiert, in welchem die Bestattung erfolgen soll, gibt die Friedhofsverwaltung gerne Auskunft.

Es wird zudem empfohlen, sich schon zu Lebzeiten über die Art der eigenen Beisetzung Gedanken zu machen und sich entsprechende Auskünfte sowohl bei der Friedhofsverwaltung als auch bei einem Bestattungsunternehmen einzuholen. Auch, wenn man sich nur ungern mit dem eigenen Tod auseinandersetzt, hat man seinen Angehörigen im Falle des Ablebens durch die eigene Vorbereitung die Last genommen, entsprechende Entscheidungen treffen zu müssen.

Grabarten

Reihengräber für Erdbestattungen (nur auf den Friedhöfen Am Zingel und Leybuchtpolder)
  • für Kinder bis zum 5. Lebensjahr, kein Nachkauf möglich
  • für Personen ab dem 5. Lebensjahr, kein Nachkauf möglich
Wahlgrabstätten für Erdbestattungen (auf allen drei städtischen Friedhöfen vorhanden)
  • Pro Wahlgrabstelle kann ein Sarg beigesetzt werden. Zusätzlich können nach erfolgter Sargbeisetzung bis zu zwei Urnen zusätzlich bestattet werden. Nachkauf auf Antrag und gegen Gebühr möglich.
  • Rasengräber zählen zu den Wahlgrabstätten (nur auf den Friedhöfen Barenbuscher Weg und Leybuchtpolder) und pro Rasengrabstätte kann ein Sarg oder eine Urne beigesetzt werden.
Urnengräber
  • Urnenwahlgrabstätten
  • Urnengemeinschaftsgrabanlagen
  • Rasengräber
  • Urnengemeinschaftsgrabanlage Obstbaumwiese (nur auf dem Friedhof in Leybuchtpolder)

Erläuterungen und Informationen zu Nutzungsdauer und Gebühren der vorgenannten Grabarten erfragen Sie bitte bei der örtlichen Friedhofsverwaltung. Nur so kann eine gute und individuelle Beratung stattfinden.

Urnengemeinschaftsgrabanlagen

Um dem Trend zu pflegeextensiven Grabstätten folgen zu können, wurden die Urnengemeinschaftsgrabanlagen entwickelt.

Hierbei handelt es sich um Urnengrabstätten, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für 20 Jahre vergeben wird. Es kann pro Grabstelle eine Urne beigesetzt werden. Im Bestattungsfall können auf Antrag zwei nebeneinanderliegende Grabstellen erworben werden. Die Pflege der Urnengemeinschaftsgrabanlage obliegt der Friedhofsverwaltung.

Die Kennzeichnung kann durch die Anbringung eines Bronzeblatts, das auf einem von der Friedhofsverwaltung auf dem Bestattungsfeld aufgestellten Grabmal angebracht wird, erfolgen.

Nähere Informationen zur Lage der unterschiedlichen Urnengemeinschaftsgrabanlagen und Auskunft über die entsprechende Gebühr erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung.

Friedhöfe in Norden

Friedhof Barenbuscher Weg

Städtischer Friedhof

Barenbuscher Weg
26506 Norden


Friedhof Leybuchtpolder

Städtischer Friedhof

26506 Norden


Parkfriedhof Am Zingel

Städtischer Friedhof

Am Zingel 10
26506 Norden

Randspalte

nach oben zurück